· 

Hirsch

die unterschiedlichen Farben rühren daher, dass das 1. Bild eingescannt ist und die anderen abfotografiert, beim Scan ist auch die Bronze Farbe nicht erkennbar - nur zur Info

 

gemalt mit Beifuss, Mistel und Vetiver (Öl)

 

Bilderrahmen Altholzbalken

Das Holz für diesen Bilderrahmen stammt vom Abriss eines Bauernhauses in Bad Hindelang/Oberallgäu.Für die Weiterverarbeitung wurden die Altholzbalken sorgfältig gebürstet und die Oberfläche abgetragen.

Größe 21 x 30cm (Rahmenleiste 3,5cm)

Preis incl. Holzrahmen: 390 Euro



4.April 2022

Öffnung

Hirschenkraft erwacht, 

zu neuem Licht

nicht wirklich so romantisch ist,

den siehst du deine Schatten nicht,

du nicht vollkommen bist.

Wellen die kommen

von unten und oben,

die gilt es zu lenken,

nur so sie dir neue Kraft schenken.

Bist du wie ein Fähnchen im Wind,

werfen sie dich aus der Bahn geschwind.

Die Wellen sie kommen ob du willst oder nicht, 

sie sind auch schon da, für wahr.

Komm mit mir zu einer inneren Ruh

und hör mir genau zu.

Diese Kraft kannst du lenken

und dir und anderen Frieden schenken.

Ich bin jetzt da um dich zu begleiten,

in diesen turbulenten Zeiten.

Von mir kannst du lernen standhaft zu bleiben

und nicht immer alles voran zu treiben.

Bleib mal stehen, sie dich um

stehe aufrecht und werde ganz stumm.

Spürst du die Erde unter deinen Füßen,

du kannst sie gerne mal begrüßen.

Spür den Puls der aus der Erde kommt, halte inne, werde still

vergiss das „ich wünsche…“, „ich will…“!

Breite deine Arme aus, bis in den Himmel hinauf.

Nehme wahr, sei jetzt einfach einmal ganz da.

Voll und ganz in deinem Körper drinnen,

nur aus tiefer Stille heraus, kann wirklich Neues beginnen.

Entwickle dich.

Wickle dich aus Schicht für Schicht, 

lass geschehen, lass gehen was nicht mehr dienlich ist.

Und mehr und mehr wirst du den Kern erkennen,

er wird sich selbst „Unendlichkeit“ nennen.

Geh hinein in den unendlichen Raum, in deinen Kern, in unser aller Kern und spüre nun was wesentlich,

für dich, für mich, für Alles was ist!

Lass dich tragen vom Pulsschlag der Unendlichkeit, des Kosmos, der Erde, dem Puls des Lebens

dem Puls des Webens allen Lebens.

 

Leg deine Hand auf mein Herz und fühle, schau mir in die Augen.

Alle Fragen fallen nun ab, alles Wissen wird nun belanglos,

es gibt nichts mehr zu sagen, du trittst ein in das Sein.

Aus dem Sein kann alles entstehen, nur daraus kann man neue Wege gehen, wenn das Wissen erlischt

jede neue Ansicht und Tat erfrischt.

Aus dem Jetzt entsteht was noch nicht da gewesen,

dass beweist einen schöpferischen Geist.

 

Nutze deine medialen Fähigkeiten, bau sie mit mir aus,

damit kannst du dir selbst und anderen eine Stütze sein,

dich und andere begleiten und neue Wege bereiten.

 

Unterschätze meine Kraft und Macht nicht.

Mich gibts schon so lang, 

ich dir viele Fragen beantworten kann,

doch noch wichtiger ist,

ich kann dich erinnern daran wer du bist!

Beim Erinnern kann ich nur an deiner Seite stehen

den Weg des Erinnerns und des Empfangens, musst du schon selber gehen.

 

Manchmal werde ich dich auf meinem Rücken tragen,……….

 

Ich liege am Rücken des Hirsches und erinnere mich an die Begegnungen der letzten Zeit, an meinem Weiher der Seele mit ihm. Am Anfang war er weiß und sehr jung, dann wurde er älter, als er dann älter war, wechselte er die Farbe immer wieder zwischen weiß und braun. Er stand immer an der selben Stelle, mit der Zeit hatte ich das Gefühl er würde näher rücken, nahm ihn immer deutlicher und klarer wahr.

Und heute begegne ich ihm wieder.

Nun trägt er mich auf seinem Rücken und kommuniziert mit mir.

Ich sehe an seinem Geweih eine Spinne an ihrem Faden hängen, sie ist mir sehr vertraut. 

Sie fängt an mich an seinen Rücken zu weben, ich lasse geschehen.

Der Hirsch trabt gemächlich weiter und die Spinne und die Spinne ist am werken, sehr sorgsam webt sie mich ein und an.

Die Fäden verbinden nicht nur den Rücken des Hirsches mit mir, auch sein Geweih und sein Herz verbindet sie.

Das Netz wird immer dichter, Netz für Netz legt sich über mich.

Nun gleicht es schon mehr einem Kokon.

Ich fühle mich in diesem Kokon eingewebt, ich atme ruhig, gleich den gleitenden Bewegungen des Hirsches beim vorwärtsgehen, wie Wellen, begleitet mit dem Pulsschlag seines Herzens und sanft dringen knisternde Geräusche der Weberin, in ihrem stetigen tun, zu mir durch.

Alles in allem, sehr beruhigend.

getragen, verbunden, fließend, ruhig

Innerlich höre ich mich selbst vor mich hinsagen: arrigato, arrigato, arrigato, arrigato, arrigato,….

 

Ich kann gerade nicht sagen wo oben und unten ist.

Einerseits spürt es sich so an, als würde ich Rücken an Rücken liegen und dieSchultern nach unten gespannt - mein Herz weit offen, andererseits als würde ich mit Brust und Bauch auf seinem Rücken liegen und alles hängt nach unten, die Arme um ihn geschlungen.

Irgendwie beides zugleich.

Weiterhin in sanfter pulsierender Wellenbewegung nach vorne 

oder liegt mein Kopf doch hinten?

Ich hab jegliche Orientierung verloren, aber ich bin im völligen Vertrauen und fühle mich geborgen.

 

...

 

Energien zu lenken, bedeutet einfach schöpferisch zu denken.

 

... am Abend ging es dann weiter...

von hoch oben kam der Falke geflogen...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Katz Rabe (Dienstag, 05 April 2022 10:03)

    Dagmar,ich nehme Platz auf seinem Geweih und bin somit �lich gerne dabei!�